Schnelle Hilfe bei kranken und verletzten Tieren
0201 / 77 30 30

Vor Operationen

Manchmal kann eine chirurgische Behandlung Ihres Tieres erforderlich sein. Im allgemeinen liegen Kastrationen an, die nächsthäufigen Operationen sind Tumorentfernungen oder Verletzungen. Wir führen Weichteilchirurgie durch, das heißt, wir operieren keine Knochenbrüche.
 
Bevor ein Tier in Narkose gelegt werden kann, muss ich mich davon überzeugen, dass das Tier gesund ist. Jede Narkose, auch beim gesunden Patienten, stellt ein Risiko dar. Vorbereitend zur Operation kann erforderlich sein, Blut abzunehemen, Röntgen- oder Ultraschalluntersuchungen durchzuführen oder eine Untersuchung bei einem Spezialisten vorzunehmen.

OP1
Am Abend vor der Operation bekommt ihr Hund oder Ihre Katze die letzte Mahlzeit gegen 18.00 Uhr. Trinken darf Ihr Tier die ganze Zeit. Für Kaninchen und Nagetiere gilt diese Regel nicht! Diese dürfen nicht hungern, sondern müssen duchgehend mit Futter und Wasser versorgt werden.
 
Am Tag der Operation bleibt das Tier in unserer Obhut, bis es aufgewacht ist. Kreislauf und Temperatur müssen stabil sein, bevor wir Ihnen Ihren Liebling wieder überlassen können. In der Regel ist das zur Nachmittagssprechstunde der Fall. Dass nur eine waches Tier die Praxis verlässt, hängt mit unserer Sorgfaltspflicht zusammen. In seltenen Fällen bleiben Tiere über mehrere Tage in unserer Praxis.
 
Wir benötigen eine Telefonnummer, unter der Sie während der Zeit zu erreichen sind.